Swiss Nudes (1943–1952)

von Werner Bandi

Hardcover, 64 Seiten, 21×27 cm

Zum Buch im Salzgeber.Shop

Swiss Nudes (1943–1952)

Junge attraktive Männer in freizügigen Posen inmitten atemberaubender Berg- und Seenlandschaften – das sind die Motive des Schweizer Fotografen Werner Bandi (1891–1964). In der Homosexuellenzeitschrift „Der Kreis“, einer der ersten ihrer Art, konnten Bandis laszive Bilder in den 1940ern nur unter Pseudonym erscheinen. Nach dem Tod seines Lieblingsmodells und Erben Bob Steffen wird sein fotografisches Werk nun endlich wiederentdeckt.

Bandis Aktbilder, von denen die meisten im Umkreis seiner Spiezer Heimat aufgenommen wurden, am Thunersee und im Kiental, zeigen ein merkwürdig entrücktes Naturidyll während einer vom Zweiten Weltkrieg erschütterten Zeit. Immer wieder zitiert er dabei auch klassische Motive und Werke, wie etwa Flandrins berühmten „Jüngling am Meeresufer“ (1837). Bandis halb erotischer, halb unschuldiger Blick folgt damit einer explizit homosexuellen Ästhetik und ist auch kunsthistorisch von hohem Interesse.

Der hochwertig ausgestattete Bildband „Swiss Nudes“ versammelt zum ersten Mal einen repräsentativen Querschnitt von Bandis Werk. Das Buch zeigt ausgewählte Aktbilder aus den Jahren 1943–1952, die zum Teil aufwendig digital restauriert wurden.