Erbarme Dich – Die Matthäus-Passion

ein Film von Ramón Gieling

Niederlande 2015, 99 Minuten, niederländisch/englisch/deutsch/russisch/italienische OF mit deutschen UT

FSK 12

mit Peter Sellars, Rinke Nijburg, Anna Enquist u.a.

Erbarme Dich – Die Matthäus-Passion

Seit 290 Jahren fasziniert Johann Sebastian Bachs „Matthäus-Passion“ ihr Publikum. Als ein Höhepunkt der protestantischen Kirchenmusik ist das Oratorium tief im christlichen Glauben verwurzelt. Doch auch Nicht-Christen werden von Bachs Musik tief bewegt.

Um die unsterbliche und überkonfessionelle Faszination der „Matthäus-Passion“ zu erkunden, greift der niederländische Filmemacher Ramón Gieling auf einen besonderen Kunstgriff zurück: In einer halb verfallen Kirche in Amsterdam bringt er einen Obdachlosen-Chor mit professionellen Musikern zusammen, um sie gemeinsam eine Aufführung des Oratoriums proben zu lassen. Bachs Musik visualisiert er mit einer poetischen Bildsprache, die sich an der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts orientiert, aber auch Anleihen an frühere Adaptionen des Stoffs wie Pier Paolo Pasolinis „Accattone“ (1961) transparent macht.

Eingebettet in die eindrucksvolle Darbietung des Stücks berichten Musiker und Künstler wie der Opernregisseur Peter Sellars, der Maler Rinke Nijburg oder die Schriftstellerin Anna Enquist von ihren ganz persönlichen Beziehungen zu Bachs Werk: von Angst und größter Ekstase, von Schuld und tiefer Trauer. Den privaten Erfahrungsfragmenten stellt der Filme Nachrichtenmeldungen gegenüber, die die universelle Bedeutung von Schmerz und Leiden deutlich machen. „Erbarme Dich – Die Matthäus-Passion“ wird so zu einem Film, der den religiösen Ursprung seiner Musik weit transzendiert. „Was alle Figuren teilen“, schrieb das Dok Leipzig anlässlich der deutsche Uraufführung des Films sehr treffend, „ist das erlösende Moment der Musik – einer Musik, die sich ihrer erbarmt und die sie ihre eigene Passion finden lässt.“

„Die Matthäus-Passion beschreibt eine einzigartige Gefühlsbewegung: Sie beginnt mit Weinen, wird in ihrer Mitte vom Weinen bestimmt, und endet mit Weinen.“ (Peter Sellars, Opernregisseur)

Trailer

Biografie

RAMÓN GIELING, geboren am 21. April 1954 im niederländischen Utrecht, studierte visuelle Kunst. Er gründete das Kunstjournal Wolfsmond (1967-1987), das zum wichtigen Sprachrohr für Schriftsteller, Filmemacher und Komponisten avancierte. Gielings kreatives Schaffen umfasst Spiel-, Kurz- und Experimentalfilme, Dokumentarfilme und Theaterstücke. Viele seiner Filme entstanden in Spanien, wo Gieling teilweise lebt. Sein Film „Erbarme Dich – Die Matthäus-Passion“ wurde auf dem IFF in Rotterdam uraufgeführt. Seine deutsche Premiere hatte der Film auf dem Dok Leipzig.

  • 1975

    „De Hand“

  • 1981

    „Ronde Maan/Anatomie“

  • 1982

    „Assefeest“

  • 1983

    „De levende stilte“ (Dokumentarfilm)

  • 1984

    „De weg van het vlees“

  • 1985

    „Een bescheiden ontketening“ (Dokumentarfilm)

  • 1986

    „Duende“

  • 1987

    „Tussen front en thuisfront“

  • 1989

    „Wij houden zo van Julio“

  • 1991

    „Heimwee naar de dood“

  • 1993

    „Een held van onze tijd“

  • 1995

    „Off mineur“

  • 1996

    „Detail unwound“ (Dokumentarfilm)

  • 1997

    „De toekomst is over een uur“ (Dokumentarfilm)

  • 1998

    „Ongenade“

  • 2000

    „De gevangenen van Bunuel“ (Dokumentarfilm)

  • 2001

    „Iraanse herfst“ (Dokumentarfilm)

  • 2002

    „Film voor Salvador“ (Dokumentarfilm), „Tussen twee heiligen“ (Dokumentarfilm), „Cine Ambulante“ (Dokumentarfilm), „Welcome to Hadassah Hospital“ (Dokumentarfilm)

  • 2004

    „Johan Cruijff – En Un Momento Dado“ (Dokumentarfilm)

  • 2006

    „De Tuin van de herinnering“

  • 2009

    „Tramontana“

  • 2011

    „Over Canto“ (Dokumentarfilm)

  • 2011

    „Blind Fortune“ (Dokumentarfilm)

  • 2014

    „Memories of a Sad Dawn“ (Dokumentarfilm), „Home“ (Dokumentarfilm)

  • 2015

    „Erbarme Dich – Die Matthäus-Passion“ (Dokumentarfilm)

Galerie

Credits

Cast

Peter Sellars

Rinke Nijburg

Anna Enquist

Simon Halsey

Crew

Buch & Regie

Ramón Gieling

Kamera

Goert Giltay

Schnitt

Barbara Hin

Ton

Marc Lizier

Musik

Johann Sebastian Bach

Produktion

Janneke Doolaard

eine Produktion von KeyDocs

im Verleih der Edition Salzgeber